Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
katheter-bdsm-erziehungKatheter-Erziehung (oder auch Katheter-Dressur genannt) ist eine relativ neue Spielart beim BDSM, um den Sklaven oder die Sklavin zu bestrafen, zu belohnen, oder auch dauerhaft (durch Tragen eines Dauerkatheters) seine Entleerung zu kontrollieren.
Mit ihr verliert der Sklave oder die Sklavin die Kontrolle über die Befriedigung grundlegender Bedürfnisse - der Herr gewinnt noch mehr Macht hinzu.
 
Zur Vorbereitung wird zunächst der Harnröhrendurchmesser des Sklaven oder der Sklavin mittels Dilatatoren bestimmt und der Katheterdurchmesser so gewählt, dass dieser die Harnröhre beim Einführen etwas dehnt. So wird sichergestellt, dass das Ableitsystem wirkungsvoll dicht ist.
 
Der Ballon-Katheter wird nun (mit sterilem Gleitmittel, oder auch zur schmerzhaften Bestrafung ohne) steril gesetzt, geblockt und mit einem Katheter-Stopfen verschlossen.
 
Sollte der Sklaven oder die Sklavin während des Spiels bestraft werden müssen, so wird an den Katheter ein Infusionssystem angeschlossen und die Blase zunächst mit 500ml steriler Kochsalzlösung befüllt. Dann wird der Katheter wieder mit dem Stopfen verschlossen. Jeder Druck auf den Bauch im Bereich der Harnblase des Sklaven oder der Sklavin wird nun sehr unangenehm, gegebenenfalls stellen sich bereits bei der Befüllung sehr charakteristische Erziehungswirkungen ein.
 
Ausserdem füllt sich dessen Blase unaufhörlich weiter, so dass der Drang zum Entleeren immer stärker zunimmt. Erst unangenehm, später zunehmend schmerzhaft.  Zur Katheter-Erziehung sollte jedem Sklaven oder jeder Sklavin vor einer Session ein Katheter gelegt werden, schon aus Gründen der Hygiene. So kann der Sklave oder die Sklavin jederzeit durch den Herren entleert und kontrolliert werden, auch wenn ein Sklave mit Katheter vorgeführt wird, zeigt dies die Einstellung und Macht seines Herrn und wird bei den Anwesenden ein neues Ansehen bringen.  Mittlerweile sind Katheter-Schlösser verfügbar, wodurch der Sklave den Katheter nicht mehr selbständig entfernen kann.
 
Katheter-Erziehung sollte dahin führen, dass Sklave oder Sklavin so weit konditioniert wird, selbst einen Katheter tragen zu wollen.
 

Dem Herrn obliegen durch die Kathetererziehung neue Aufgaben, hygienische Vorgaben wie einen sterilen Katheterwechsel (regelmäßig je nach verwendetem Katheter) oder auch eine regelmäßige Entleerung des Sklaven, wenn dieser kein Dauer-Ableitsystem trägt, durchzuführen.

Kommentare   

#2 HJS 2016-02-07 13:29
Ich verwende meist 2 bis 4 Liter warmes Wasser, weil man dann das Wasser länger halten kann. Ein sogenannter hoher Einlauf geht am besten, wenn ihr den Irrigator über dem Kopf irgendwo aufhängt. Dann das Darmrohr in den Anus einführt und anschließend den Absperrhahn öffnet. Dann sollte man sich hin knien, und den Kopf auf die am Boden liegende Hände auflegen, so dass der Po das höchst Körperteil ist. Mit dieser Methode läuft das Wasser am besten in den Darm. Mit dieser Vorbereitung ist die Masturbation besonders schön. :-)
#1 Volker Fauler 2014-06-21 08:37
Hi ,

die Katheter Schlösser finde ich nirgends.
Hat mir hierzu jemand einen Tipp wo es die gibt ?

Gruss

VF

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben.

 klitoris schamlippen bdsm samen vagina procain pumpen natursekt nadeln figging zwangsentsamung prostata sperma kitzler fisting insemination muttermund dilatator hodensack laktation piercing keusch schwanger cervix infusion gynstuhl klistier katheter cuckold erektion abspritzen spekulum
JSN Dome template designed by JoomlaShine.com