Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Vorgehensweisen bei einer Heiminsemination - Zeugen von Kindern durch Fremdbesamung oder Selbstbefruchtung

heiminsemination-von-zuhause 160Frauen oder Paare, welche die Durchführung einer Heiminsemitation oder Fremdschwängerung anstreben, haben im besten Fall einen gut durchgeplanten und organisierten Lebensabschnitt vor sich.

Einige wichtige Punkte sollte man kurz nach der Entscheidung für eine Heiminsemination klären!

"Erfolgsdruck" sollte vermieden werden, weswegen eine Heiminsemination so entkrampft und angenehm wie nur möglich ablaufen sollte!

Wenn man sich in Hinblick auf die erfolgreiche Befruchtung verkrampft, und das Gefühl hat, dass jemand (wenn es auch nur der Partner ist) auf die Uhr schaut, und ein Ergebnis kaum abwarten kann, dann kann dies die Leistungsfähigkeit einschränken.

Eine Möglichkeit um die Entspannung zu fördern, könnte eine harmonische Atmosphäre in den vier Wänden sein, in welcher die Heiminsemination ablaufen soll. Doch – wie funktioniert die Heiminsemination?

Das zeitliche Planen einer Insemination - an den fruchtbaren Tagen

befruchtungsoptimum-herausfinden 160Man sollte die Insemination zu dem Zeitpunkt stattfinden lassen, in dem die Frau ihre fruchtbaren Tage hat. Es sei denn, man möchte die Insemination üben, man hat Spaß an Besamungsspielen oder möchte seine Frau von einem Dritten fremd besamen lassen.

Um eine Besamung erfolgreich werden zu lassen, sollte man die fruchtbaren Tage der Frau kennen: Da die Mutter in spe nur an 7 Tagen im Monat schwanger werden kann, kann eine gezielte Zyklusbeobachtung bei Heiminsemination oder Fremdbesamung eine wichtige Rolle spielen.

Um die Heiminsemination zum besten Zeitpunkt ablaufen zu lassen, ist es vorausgesetzt, dass man weiß, wann die werdende Mutter ihre fruchtbaren Tage hat. So kann man die künstliche Befruchtung oder fremde Besamung zielgerichteter und mit einer größeren Chance auf eine Schwängerung durchführen.

Mit Hustensaft klappt es noch viel besser

Die natürliche Schwängerung hat einen Tipp in petto: Hustensaft. Wie kann das sein?

Wenn es darum geht, die Fruchtbarkeit zu fördern, wird dieses medizinische Hilfsmittelchen heiß gehandelt. Denn der Zervixschleim der Frau kann ein Schwangerschaftsbeschleuniger sein. Dieser ist an fruchtbaren Tagen besonders auf das Transportieren von Spermien ausgerichtet, da er dann sehr flüssig ist.

Frau kann die Konsistenz des Zervixschleims mit schleimlösenden Mitteln verflüssigen – dies kann unter Anderem mit normalem Hustensaft durchgeführt werden.

Der Hustensaft ist nicht nur in der Lage, Körperschleim im Hals zu verflüssigen, sondern auch im Gebärmutterhals. Mit der Einnahme von Hustensaft sollte man im besten Fall eine Woche vor der bevorstehenden Heiminsemination oder Fremdschwängerung beginnen. Die Häufigkeit und Dosierungsmenge sollten immer je nach Packungsanweisung ablaufen.

Empfehlenswert sind z.B. Mittel, welche Guaifenesin oder Acetylcystein enthalten.

Was benötigt man eine Woche vor der Insemination

  • Hustensaft oder Schleimlöser, nach Anleitung einnehmen
  • wenn möglich eine stressfreie Zeit

Was benötigt man für den Tag der Insemination?

  • genaues Datum des Eisprungs
  • gesammelten Samen bzw. Sperma Spender vor Ort
  • Auffangbehältnis aus Glas oder Plastik für den Samen
  • Taschentücher
  • abgekochtes Wasser
  • Spritze (ggf. mit Inseminationskatheter) oder
  • Besamungstasse (eine günstige Variante: Menstruationskappe)
  • bequemes Handtuch für die Frau (zum darauf liegen)
  • bequemes Kissen, damit frau die Hüfte nach der Besamung hochlagern kann
  • eine ruhige und entspannte Atmosphäre

Den Samen vorbereiten

Zunächst wird der gesammelte Samen, bei geringer Ejakulatmenge auch von mehreren Ejakulationen oder auch von verschiedenen Spendern gemischt, in einen kleinen Behälter gegeben, der in etwa die doppelte Menge an Flüssigkeit aufnehmen können sollte, als Sperma zur Verfügung steht.

Wichtigste Regel: Je mehr Sperma, desto besser.

Dieses wird nun mit Wasser (abgekocht und auf mindestens 37°C abgekühlt) verdünnt und z.B. mit einem Spatel verrührt. Die Menge des benötigten Wassers sollte etwa der Hälfte der vorhandenen Spermamenge betragen. Hierdurch wird die Konsistenz des gesammelten Samens verdünnt und die Beweglichkeit der Spermien stark erhöht.

Wie wird der Spendersamen eingeführt?

spritze-insemination 160Mit einer entsprechend großen Spritze kann man den wie beschrieben vorbereiteten Samen in die Vagina der Frau einspritzen. Dies erfolgt selbstverständlich ohne eine Nadel, sondern ausschließlich mit Hilfe der Plastikspitze bzw. mit einem aufgesetzten Inseminationskatheter.

Empfehlenswert ist es immer, vorher die Vagina mit einem Spekulum zu öffnen.

Damit das Sperma möglichst schwungvoll auf seinen Weg gebracht wird, muss das Einspritzen mit der Spritze mit Druck geschehen.

Damit sicher gestellt werden kann, dass das Sperma in den Muttermund eindringt, muss die Frau mindestens 30 Minuten auf dem Rücken liegen bleiben. Am besten wird das Becken hoch gelagert, z.B. mit einem Kissen.

Mit einem Inseminationskatheter ist es einfacher, hier kann das Sperma direkt vor den Muttermund oder sogar direkt hinein gespritzt werden.

Jedoch ist hier der Einsatz von einem Spekulum zum Öffnen der Vagina unumgänglich.

Die Bechermethode mit der Menstruationstasse

menstruationstassen-besamungstasse 160Eine Inseminationskappe (Menstruationstasse) könnte die Spritze ersetzen. Dabei werden die Spermien so nah wie es von außerhalb möglich ist, in den Körper der Frau, und somit in die Nähe des Zielortes herangetragen.

Vor dem Einführen das Gemisch aus Spermien und Wasser in die Inseminationskappe gefüllt, diese wird anschließend vor dem Muttermund platziert.

Dadurch, dass Inseminationskappen nicht gerade günstig sind, kann man Menstruationskappen (zum Beispiel die von Lunette oder Yuuki) als günstige Alternative verwenden.

Je nachdem, wie die Frau diese verträgt, kann man das Materialien individuell wählen.

Die ursprünglichen Nutzerinnen von Menstruationskappen sind Frauen, welche Hygienemittel wie Tampons oder Binden ablehnen, oder nicht verwenden können. Erhältlich sind diese Alternativmethode im Fachhandel (oder in Internetshops).

Die Menstruationstasse einsetzen

menstruationskappe-einsetzen 160Indem man die Menstruationstasse in eine Hand nimmt und sie leicht an einer Seite eindrückt wird diese quasi zusammengefaltet. Wenn die Menstruationstasse mit Samen befüllt ist, muss man darauf achten, dass der Inhalt nicht verschüttet wird. Damit die Besamungstasse nicht in die ursprüngliche Form zurück springt, muss man den Finger, der die Besamungstasse eindrückt, auf dieser drauf lassen. Die eingedrückte Menstruationstasse wird nun in die Vagina der werdenden Mutter eingeführt und mit Vorsicht hoch- in Richtung Gebärmutter geschoben. Es hat sich als hilfreich erwiesen, dass die zukünftige Mutter das Einsetzten der Menstruationstasse vor dem Hauptakt mit der vollen Tasse übt, damit sie herausfinden kann, wie das Gefühl einer optimal sitzenden Menstruationstasse ist.

Sobald die Menstruationstasse vor dem Gebärmutterhals sitzt, solle man den Finger von dieser nehmen, damit die Besamungstasse in ihre eigentliche Form zurückspringen kann. Daraufhin schmiegt die Menstruationstasse sich der beweglichen Umgebung an und saugt sich am Gebärmutterhals fest. Dieser Vorgang ist schmerzfrei und kann das Sperma direkt an den Ort bringen, wo es gebraucht wird. Zusätzlich versperrt die Menstruationstasse den Weg zurück.

Das Einsetzen sollte geübt sein!

menstruationskappe-einsetzen-ueben 160

Die Inseminationskappe sollte nicht mit vollem Inhalt das erste Mal eingesetzt werden. Die Benutzung kann mit einer leeren Kappe geübt werden. Diese Übungsrunden können im entscheidenden Moment für einen entspannenderen und angenehmeren Moment während der Insemination sorgen. So kann der Akt der Heiminsemination aufgelockert. Weiter weiß man die Kappe eingesetzt werden sollte, damit man sich uneingeschränkt bewegen kann.

30 Minuten nach dem Besamen liegen bleiben

Die werdende Mutter sollte mindestens 30 Minuten nach Einspritzen des Samens bzw. nach dem Einführen der Inseminationskappe mit erhobenem Becken auf dem Rücken liegen bleiben. Für Komfort könnte in dieser Situation ein unterliegendes Kissen und das Anwinkeln der Beine an eine Wand sorgen.

Wurde eine Inseminationskappe oder eine Menstruationstasse verwendet, kann diese natürlich auch noch länger getragen werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung erhöht sich dadurch weiter, da die Samenzellen bis zu 36 Stunden aktiv sein können.

Spermaspender gesucht?

Sollten Sie einen Samenspender benötigen, ist die Qualität des Spendersamens wichtig. Für eine Heiminsemination werden "frische" Samen empfohlen, da Spendersamen, die vorher eingefroren wurden, eine geringere Erfolgsquote für eine Schwängerung haben, als frische Spendersamen.

Samen, der vorher eingefroren wurde, wird meist von Ärzten verwendet, welche das direkte Einführen dieses durch den Muttermund schaffen. Diese Art der Insemination wird intrauterine Insemination genannt.

Jedoch kann man natürlich für eine Heiminsemination auch Sperma von mehreren Ejakulationen über einige Wochen hin sammeln und gefroren in einem Gefäß im Gefrierschrank lagern. Jedoch sollte vor der Heiminsemination bzw. Besamung dieses Gemisch langsam in einem Wasserbad mit max 38°C Temperatur aufgetaut und noch frischer Samen zugesetzt werden.

Samen kann auch von verschiedenen Männern gemischt werden, um eine größere Menge zu erhalten. Für manche Frau ist dieser Gedanke oder der Gedake an eine große Samenmenge besonders reizvoll.

Um an Samen zu gelangen, gibt es kostspielige Samenbanken, aber auch private Online- Foren wie unser Klinikforum, über die sich Paare oder Frauen und private Spermaspender finden können.

Durch Lust schwanger werden!

erregung-heiminsemination-schnell-schwanger-we 160Obwohl die Heiminsemination nicht gerade den romantischsten und lustvollsten Ruf hat, muss man versuchen, diesen Akt so anregend wie möglich zu gestalten.

Je nachdem, wie erregt die werdende Mutter ist, desto größer ist die Chance auf eine erfolgreiche Befruchtung: dies hängt damit zusammen, dass der Zervixschleim bei einer stimulierten Frau eine bessere Qualität hat. Dies bedeutet, dass der Zervixschleim sich verflüssigt, und somit ein schnelleres Ankommen des Samens an der Eizelle gefördert wird.

Wenn die Frau nicht in Stimmung ist, hat sie zäheren Gebärmutterhalsschleim, welche eine Gitterstruktur hat, und ein Durchkommen der Spermien erschwert.

Verflüssigter Zervixschleim hingegen hat eine Fadenstruktur, die geradlinig verläuft und somit ein effektiveres Vorankommen fördert.

Wichtig zu erwähnen wäre, dass ein Orgasmus während der Insemination oder Fremdbesamung ganz entschedenden Einfluss auf eine Befruchtung hat. Kontraktionen, die durch einen Orgasmus entstehen, pumpen praktisch den Samen direkt in die Gebärmutter. Daher kann ein Orgasmus die Befruchtungswahrscheinlichkeit vervielfachen!

Somit ist der Leitsatz "Liebe lieber lustvoll" auch bei Frauen, die ihren Kinderwunsch durch Insemination erfüllen wollen, sehr wichtig. Deshalb ist es ratsam, dass der Mann seine Frau bei der Insemination (ggf. zusammen mit dem Samenspender) stimuliert, und der Vorgang so als eine positive Erinnerung in den Gedächtnissen bleibt, und der Mann aktiv mit an der Besamung und Schwängerung teilgenommen hat.

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben.

 klitoris schamlippen bdsm samen vagina procain pumpen natursekt nadeln figging zwangsentsamung prostata sperma kitzler fisting insemination muttermund dilatator hodensack laktation piercing keusch schwanger cervix infusion gynstuhl klistier katheter cuckold erektion abspritzen spekulum
JSN Dome template designed by JoomlaShine.com