Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Eine weitere extrem Spielart bei geilem Fetisch-Sex ist der "Katheter". Einen Sklaven zur unfreiwilligen Abgabe von Natursekt zu bringen, klappt nur dann, wenn der Sklave eine entsprechende volle Pissblase hat. Macht es diese Person unerlaubt, so kann man es zur Bestrafung genutzt werden. Möchte man aber den Sklaven noch mehr unter Kontrolle halten, ist angedrohte Bestrafungen sicherlich eine Möglichkeit. Will man aber, das der Sklave auf Kommando pisst, bzw es nicht mehr alleine kontrollieren kann, wird dazu nun ein Katheter gesetzt.

Da dies nur von einer erfahrenen Klinik-Ärztin oder Gyno-Schwester gemacht werden sollte, kann man sich hier nun eine genaue Anweisung dafür als Datei laden. - Dieser Text ist aber nicht nur für Fetisch-Schwestern interessant, sondern auch für alle anderen, die ihren Sklaven gerne mal ohne Ende pissen lassen wollen. Man kann die Harnblase auch mit steriler Saline befüllen, so dass der Sklave den Schmerz einer fast platzenden Blase erleben muss. Wird der Druck zu groß, so läuft der Natursekt am Katheter vorbei, es sei denn, dem Sklaven wurde ein auf den Harnröhrendurchmesser angepasster, sehr dicker Katheter (ab ch26) gelegt. Dieser stimmt mit dem minimalen Durchmesser der Harnröhre genau überein und ist so dick, dass es wirklich großer Erfahrung und reichlich Gleitmittel zum Einführen in die Harblase durch die Latex-Schwester bedarf. Besonders durch die Prostata  eines männlichen Patienten muß ein sehr dicker Katheter äußerst langsam durchgeschoben werden.

Legen eines Einmalkatheters

Material:
Einmalkatheter (Größe: 16 Charrier)
steriles Gleitgel (z.B. Instillagel)
Gummihandschuhe
Hautdesinfektionsmittel (z.B. Dibromol, 70%-Hetterich-Lösuung)
Wattetupfer
Urin-Auffanggefäß

Entspannt auf den Rücken legen, alles Material in Reichweite Gummihandschuhe überstreifen,
möglichst mit Dibromol und Wattetupfern mehrfach abreiben Verpackung des Einmalkatheters
öffnen, Katheter nicht herausziehen Vorhaut zurückziehen, Eichel mehrfach (und immer mit
neuem Tupfer) mit Desinfektionslösung abreiben Gleitgel öffnen, etwas Gleitmittel in die
Harnröhrenöffnung, dann Spritze nachführen. Linke Hand drückt Harnröhre um die Spritze fest
zu Gleitgel langsam und vollständig in die Harnröhre spritzen Druck mit der linken Hand
beibehalten, Spritze vorsichtig herausziehen Gleitgel ca. 2-3 min. einwirken lassen, dabei
Harnröhre weiter zudrücken Katheter auf die Harnröhre aufsetzen und langsam in die Harnröhre
schieben. Dabei auf keinen Fall drehen. Wenn Widerstand spürbar, den Katheter ein kleines
Stück zurückziehen und dann vorsichtig weiterschieben An zwei Punkten gibt es einen leichten
Druckschmerz: beim Passieren der Prostata (Vorsteherdrüse) und des Blasenschließmuskels.
Unmittelbar nach Passieren des Blasenschließmuskels fängt Urinfluß an. Katheter zurückziehen,
bis Urinfluß aufhört, dann ca. 2-3 cm in die Blase zurückschieben. Nach Urinfluß Katheter
langsam wieder aus der Harnröhre ziehen.

Kleinere Blutspuren am Katheter sind nicht weiter gefährlich. Normal ist auch, daß vor allem bei
den ersten Malen noch ein bis zwei Tage ein leichter Schmerz (Fremdkörpergefühl) vorhanden
ist. Bei stärkerem Blutfluß bzw. länger andauernden Schmerzen oder Fieber: sofort Arzt
aufsuchen. Keine falsche Scham!

Legen eines Ballonkatheters
Bei Ballonkathetern ist das Einführen gleich. Benötigt wird jedoch zusätzlich eine 10-15 ml
Einwegspritze, die mit steriler Kochsalzlösung bzw. lauwarmem Wasser gefüllt ist. Außerdem
braucht man ein steriles Verschlußstück. Nachdem der Katheter in die Blase geschoben wurde,
wird die Spritze an der dafür vorgesehenen Öffnung eingeführt und die Lösung in den
innenliegenden Ballon injiziert. Ballonkatheter können über einen längeren Zeitraum in der Blase
verweilen (Ballon verhindert Herausrutschen). Es besteht jedoch erhöhte Infektiongefahr. D.h.
Ausgang der Harnröhre muß 1-2 x täglich mit Desinfektionslösung gereinigt werden.

Zur Entfernung wird wiederum die Spritze an der entsprechenden Öffnung angesetzt und die
Lösung vollständig herausgesaugt. Dann Katheter ganz vorsichtig zurückziehen. Wenn der
Katheter längere Zeit in der Blase war, wirkt natürlich auch kein Gleitmittel mehr. Außerdem
kommt es zu leichten Unebenheiten auf dem Ballon. Also: ganz langsam und vorsichtig
rausziehen. Leichte Schmerzen sind normal. Wenn sie zu stark werden: sofort aufhören und Arzt
aufsuchen. Dann ist es ggf. am Ballon zu Verkrustungen durch Harnstein gekommen.

Wie auch bei den normalen Einmalkathetern gilt: sobald längere Beschwerden auftreten: sofort
zum Arzt!

Ansonsten gibt es bei uns:

  Abstrafungen
 Anal-Dehnungen, -Therapien, - Verschlauchungen
 Atem-Therapie (Re-Breathing, Reduktion, Zwangs-Therapie)
 Auspeitschungen
 Bein-Fetisch gummiert
 Blasen (blow job)
 Bondage in Latex, leicht und schwer
 Cock & Ball Training, auch sehr streng !
 Cocooning (Gummi-Mumifizierung)
 Dirty Talk
 Einläufe (Klistiere), auch mit Gummifrauen-Urin
 Elektro-Therapien: ferngesteuert, elektrische Handschuhen, etc.
 Enthaarungen strenger Art (Kopf, Genitalien)
 Entsamungen vollgummiert, auch zwangsweise unter Aufsicht
 Exhibitionistische Vorführung in der Öffentlichkeit (elegant und bizarre)
 Face-Sitting vollgummiert oder mit nackter Votze
 Feminisierung, auch Zwangs-
 Ficken
 Fisting
 Fuss-Fetisch gummiert
 Gummi-Gefängnis: schwerer Gummi-Einschluss mit Sklavin !
 Gummi-Puppen Transformation
 HighHeels-Fetisch gummiert
 Hunde-Dressur
 Klammern + Gewichte
 Katheter-Spiele
 Dauerkatheter
 Eimalkatheter
 Katheter-Spülungen
 Katheter-Blasenfüllung
 Knebelungen
 Küssen und Knutschen
 Lecken
 Lesbische Extrem-Praktiken mit meinen Gummi-Ludern
 Masken-Behandlungen extrem
 Masturbations-Maschine: automatisiertes Penis-Abmelken
 Masturbieren in Vollgummi
 Mehrschicht-Gummierungen
 Mumifizierung in Gummi (Cocooning)
 Nippel-Behandlungen
 Ohrfeigen
 Onanie-Training in Gummi, auch unter strenger Kontrolle
 Orale Urin-Therapien
 Peitschen-Behandlungen
 Piss... siehe Urin
 Plastik-Bondage
 Pony-Zureiten und Dressieren
 Reittraining
 Rohrstock-Erziehung (engl. Erziehung)
 Schuh-, Stiefel- und High Heels Fetisch
 Sklaven-Erziehung
 Spanking
 Spucken
 Toiletten-Urin-Sex
 Totaleinschluss in Gummi
 Trampling unter Latex
 Transformation in Gummi
 Transvestiten-Training in Gummi
 Urin-Beatmung
 Urin-Behandlungen in Gummi, auch oral
 Urin-Vollbad in Wanne gefüllt mit Gummifrauen-Urin !
 Urinieren auf Körper, ins Gesicht, in den Mund, Urin schlucken
 Vakuum-Behandlungen in strengstem Vakuum-Einschluss
 Verbale Erniedrigung
 Wachs-Folter
 Zofen-Training

 

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben.

 klitoris schamlippen bdsm samen vagina procain pumpen natursekt nadeln figging zwangsentsamung prostata sperma kitzler fisting insemination muttermund dilatator hodensack laktation piercing keusch schwanger cervix infusion gynstuhl klistier katheter cuckold erektion abspritzen spekulum
JSN Dome template designed by JoomlaShine.com