Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Eine Insemination, also eine künstliche Schwängerung der Frau, kann bei uns im Studio durchgeführt werden, wenn die Frau nicht fremdbesamt werden möchte, oder eine Schwängerung durch den (ggf. auch keusch gehaltenen) Partner geplant uns ohne direkten sexuellen Kontakt durchgeführt werden soll.

Wir haben anonyme gesunde Sperma-Spender zur Wahl, welche bereits erfolgreich mehrere gesunde und intelligente Kinder sowohl durch normale Besamung als auch durch Insemination gezeugt haben.

Die Insemination kann mit einem Inseminationskatheter, welcher in den Muttermund (Cervix) eingeführt wird, oder durch einführen einer Inseminationskappe, durchgeführt werden. Der Einsatz von Nelkenöl-Tampons einige Tage vor der Insemination erhöht noch die Wahrscheinlichkeit einer Schwängerung.

Das zeitliche Planen einer Insemination

Man sollte die Insemination zu dem Zeitpunkt stattfinden lassen, in dem die Frau ihre fruchtbaren Tage hat. Da die Frau nur an 7 Tagen im Monat schwanger werden kann, kann eine gezielte Zyklusbeobachtung vor der Insemination eine wichtige Rolle spielen. So kann man die künstliche Befruchtung zielgerichteter und mit einer größeren Chance auf Erfolg durchführen.

Insemination mit Inseminationskatheter

Das Sperma des Samenspenders wird zunächst in einer Spritze aufgezogen. Die Vagina der Frau wird mit einem Spekulum geöffnet, die Cervix wird mittels Hegarstiften dilatiert. Ist der Muttermund weit genug, wird der Inseminationskatheter eingeführt und das Sperma in den Zervixkanal bzw. den Uterus eingespritzt.

Inseminations-Katheter, Insemination, Sperma, Cervix, Muttermund, Uterus

Insemination mit Inseminationskappe

Das Sperma des Samenspenders wird in die Inseminationskappe eingebracht, ggf. kann der Spender auch direkt in die Inseminationskappe ejakulieren. Die Vagina der Frau wird mit einem Spekulum geöffnet, dann wird die Inseminationskappe vor dem Muttermund platziert. Die Inseminationskappe muss nunmehr mindestens eine halbe Stunde in der Vagina verbleiben.

Inseminations-Kappe, Insemination, Sperma, Cervix, Muttermund, Uterus

Nach der Insemination

Nach der Insemination ist ein Orgasmus (oder auch mehrere) für die Befruchtung äußerst hilfreich. Durch die Kontraktionen des Muttermundes und der Gebährmutter entsteht eine Saugwirkung, die den Spermien hilft, den Gebährmutterschleim (Zerfixschleim) zu überwinden und in der Gebärmutter weiter aufzusteigen.

Kommentare   

#1 VeraRobbi 2015-08-24 20:44
Wir lieben bei intensiven Sex- und Spermaspielen eine direkte Insemination bzw. dirktes befüllen der Gebärmutter. Sperma wird nach erfolgter Fickbesamung direkt im vollen Lustkanal mit einer Spritze aufgenommen. Dieses oder ein anderes Mösenloch mit Spreizern wird weit geöffnet. Als Einfüllschlauch auf der Spritze verwenden wir Luftschläuche vom Aquarium (neue ! )denn sie sind weich aber doch schön fest zum einführen. Den Schlauch in den Muttermund eingeführt kann sie schön Druckbesamt bzw. ihr die Gebärmutter schön gefüllt werden. Dabei an der Klit reiben oder anal benutzt. Fühlt man sehr gut bei mehreren Befüllungen. Dann noch einen Muttermund Plug drauf nach dem vollpumpen. GG

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben.

 klitoris schamlippen bdsm samen vagina procain pumpen natursekt nadeln figging zwangsentsamung prostata sperma kitzler fisting insemination muttermund dilatator hodensack laktation piercing keusch schwanger cervix infusion gynstuhl klistier katheter cuckold erektion abspritzen spekulum
JSN Dome template designed by JoomlaShine.com