Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Squirting - Abspritzen der Frau

Als weibliche Ejakulation wird die meist mit einem intensiven Lusterlebnis verbundene, stoßweise Freisetzung eines Sekrets der Paraurethraldrüse bezeichnet, die von rund einem Drittel der Frauen unregelmäßig erlebt wird.

squirting abspritzen weibliche ejakulationDie weibliche Ejakulation erfolgt in der Regel in der Orgasmusphase der Sexualreaktion und wird durch die Stimulation der des G-Punkts begünstigt. Allerdings gibt es mitunter beträchtliche Abweichungen, wie stark diese Zone bei einer Frau ausgeprägt ist. Dies würde auch erklären, weshalb nur ein Drittel aller Frauen eine Ejakulation bei sich erleben. Wie in den meisten Bereichen der sexuellen Lustempfindung kann auch die weibliche Ejakulation durch Lernprozesse beeinflusst werden, verläuft in der Regel jedoch unwillkürlich und wird womöglich wie die Ejakulation des Mannes reflektorisch gesteuert.

Einige Sexualwissenschaftler vertreten die Meinung, dass die weibliche Ejakulation ein Zeichen höchster Erregung sei: Dazu befragte Frauen sollen dieses „Zerfließen“ und ihren damit verbundenen Orgasmus als ganz besonders intensiv und lustvoll beschrieben haben.

Einige Frauen erleben die Flüssigkeit als glasig/durchsichtig, andere wiederum berichten von milchigen Ejakulationen. Auch die Ejakulation selbst unterscheidet sich von Frau zu Frau zwischen sehr starker Nässebildung und regelrechtem Spritzen. 

 Einige Frauen erleben die Flüssigkeit als glasig/durchsichtig, andere wiederum berichten von milchigen EjakulationenWissenschaftliche Studien berichten von einer größeren Zahl von Frauen, die während des Sexualverkehrs plötzlich auch einen vermeintlichen oder tatsächlichen Harndrang verspüren und diesen dann „verklemmen“. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich während des Geschlechtsaktes die zuvor entleerte weibliche Blase erneut füllen kann.

Die Frage ist bislang nicht endgültig beantwortet, ob die Frauen einen stärkeren Orgasmus erleben würden, wenn sie dieser Ankündigung nachgäben. Grund für dieses „Verklemmen“ ist die Angst vor einem plötzlichen Wasserlassen während des Verkehrs.

Einen "nassen" Orgasmus bekommen viele Frauen auch bei einer elektrischen Stimulation (E-Stim). Eine Elektrode wird dabei auf (oder dicht neben) dem Kitzler platziert. Mit dem Vaginal-Dildo wird  an der vorderen Vagina-Wand ungefähr auf Höhe der Blase bzw. Kitzler-Innenseite der richtige Punkt gesucht. Achtung, die Blase sollte dabei nicht zu voll sein. Ob man den richtigen Bereich trifft, merkt man an der Reaktion der Frau, wobei sie ihre Vagina stärker gegen die Elektrode presst und sich ihr Becken auf und ab bewegt. Der Orgasmus kommt sehr rasant, wobei sie meist ihre Vulva etwas länger gegen die Elektrode drückt, bevor sie in einigen weiten Schüben mehr ejakuliert, als sie jemals dachte. Daher kann es oft vorteilhaft sein, ihr Becken während einer solchen, recht heftigen Behandlung, auf der Liege oder dem Gynstuhl zu fixieren.

Kommentare   

#1 Kurt 2014-09-19 14:31
Hallo, ich bin der Kurt. Mit großem Interesse lese ich die ausführlichen, erregenden Beschreibungen, was man/n mit Frauen anstellen und erleben kann. Einiges konnte ich bei meiner Frau schon erfolgreich umsetzen.

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben.

 klitoris schamlippen bdsm samen vagina procain pumpen natursekt nadeln figging zwangsentsamung prostata sperma kitzler fisting insemination muttermund dilatator hodensack laktation piercing keusch schwanger cervix infusion gynstuhl klistier katheter cuckold erektion abspritzen spekulum
JSN Dome template designed by JoomlaShine.com